* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Allgemein
     Nadelarbeiten
     Procrastination
     Job
     Sport
     Burnout
     Green Life

* Letztes Feedback






Jobsuche: 1. Schritt

 

eigentlich schließen sich Burnout und neuer Job ja aus.


Der beste Weg zurück in den Job wäre langsam wieder anzufangen um zu sehen inwieweit man schon wieder belastbar ist und wo noch die Grenzen sind und da dann auch sagen zu können soviel ist erst mal genug und dann ganz langsam wieder steigern.


Bei einem neuen Job geht das so nicht. Neuer Job heißt in der ersten Zeit immer ordentlich „reinklotzen“ um zu beweisen, dass man der/die Beste für den Job ist. Nur so kann man die Probezeit erfolgreich überstehen.


Leider wird es bei den Arbeitgebern immer mehr zur gängigen Praxis Leute, die erkranken, gnadenlos auszusortieren. So stehen immer mehr Burnout-Erkrankte (so auch ich) vor dem Problem, dass sie gekündigt werden und sich aus der Burnout-Erkrankung heraus einen neuen Job suchen müssen.


OK aber jammern hilft nichts. Mir hilft ein bisschen schon der Gedanke dass es mir nicht alleine so geht.


Das bringt mich aber zu Problem Nummer eins: In Deutschland ist es immer noch üblich sich mit einem Bewerbungsfoto zu bewerben. Ist mir aus keinem anderen Land so bekannt.


Das heißt für mich: Erstmal zum Frisör und dann zum Fotografen. Nun ist es aber so, dass sich das Burnout bei mir neben endloser Müdigkeit auch mit diversen anderen körperlichen Symptomen äußert. Allem voran massiven Kreislaufproblemen. Und da ist so eine schwülwarme Luft in einem Friseursalon ein Riesenproblem für mich. Wenn ich nur dran denke fange ich schon an zu Schwitzen.


Also heute trotzdem einfach einen Termin vereinbaren und dann das Beste hoffen. Und dann die Fotos. Mal ganz davon abgesehen dass ich es hasse fotografiert zu werden und ich auf Fotos immer dementsprechend aussehe. Kommt noch hinzu, dass man auf Bewerbungsfotos frisch, dynamisch etc. aussehen sollte. Mit einem Burnout sieht man nun mal auch im Gesicht nicht wie das blühende Leben aus. Da hilft auch das beste Make-Up nichts.


Das sind auf jeden Fall meine Aufgaben für die nächsten Tage, bevor das eigentliche Bewerben losgehen kann.


Denkt mal an mich und drückt mir die Daumen.


Grüße


Pippi

Update: Morgen ist es so weit. Habe einen Termin beim Frisör. So wie der Tag heute gelaufen ist bin ich ganz zuversichtlich. Habe einen einstündigen Termin bei meinem Versicherungsvertreter ohne Probleme hinter mich gebracht

15.11.11 07:51
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung